Blickpunkt Deutschland

News aus Deutschland

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>

01.10.2019 | 07:30 Uhr

Professioneller Musikunterricht: So viel kostet eine Unterrichtsstunde (FOTO)

Professioneller Musikunterricht: So viel kostet eine Unterrichtsstunde (FOTO) München (ots) -

- Musikstunde in Hamburg mit 34 Euro am teuersten, in Leipzig mit
27 Euro am günstigsten
- Klavierunterricht am gefragtesten, Gesang und Gitarre auch sehr
beliebt
- Mit CHECK24 Profis finden Verbraucher Musikunterricht je nach
Vorkenntnis

Eine Unterrichtsstunde mit einem professionellen Musiklehrer
kostet deutschlandweit durchschnittlich 31 Euro. Am teuersten ist der
Musikunterricht in Hamburg. Dort zahlen Musikschüler durchschnittlich
knapp 34 Euro pro Unterrichtseinheit (60 Minuten). In Leipzig
verlangen Musiklehrer dagegen nur rund 27 Euro pro Stunde.

"Der Preis pro Unterrichtsstunde ist von der Ausbildung des
Musiklehrers, den eigenen Vorkenntnissen und von Ort und Häufigkeit
des Unterrichts abhängig", sagt Felix Vögtle, Geschäftsführer bei
CHECK24 Profis.

Am gefragtesten ist Klavierunterricht. Rund 37 Prozent der
Anfragen über CHECK24 Profis betreffen dieses Instrument. 33 Prozent
suchen nach einem Gesangslehrer und 23 Prozent wollen Gitarre spielen
lernen. Angebote für Geigen-, Schlagzeug, Cello- oder
Flötenunterricht werden deutlich seltener angefragt.

Professionelle Musiklehrer je nach Wissenstand und für jede
Musikrichtung

Bei CHECK24 finden Musikinteressierte professionelle Lehrer für
das Instrument ihrer Wahl. Der Unterricht kann dabei individuell an
die jeweiligen Vorkenntnisse angepasst werden. Verbraucher wählen im
Vergleich neben dem Instrument, den gewünschten Musikstil, den
passenden Unterrichtsort und die Unterrichtszeiten.

Musikunterricht, Umzug oder Nachhilfe: Mit CHECK24 Profis den
passenden Dienstleister finden

Mit CHECK24 Profis finden Verbraucher lokale Dienstleister. Das
Angebot reicht von Musikunterricht über Umzugsunternehmen und
Fotografen bis hin zu Nachhilfe. Nach ein paar kurzen Fragen zu ihrem
Projekt erhalten Kunden in weniger als 24 Stunden mehrere Angebote
von Profis aus ihrer Nähe und können die für sie beste Wahl treffen.

*Datengrundlage: alle zwischen Dezember 2018 und August 2019 über
CHECK24 Profis eingeholte Angebote für Musikunterricht

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose
Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz
und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro.
Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000
Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 30 Banken, über 250
Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000
angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr
als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Unterkünften, mehr als 700
Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die
Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche
Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher
kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung.

CHECK24 unterstützt EU-Qualitätskriterien für Vergleichsportale

Verbraucherschutz steht für CHECK24 an oberster Stelle. Daher
beteiligt sich CHECK24 aktiv an der Durchsetzung einheitlicher
europäischer Qualitätskriterien für Vergleichsportale. Der
Prinzipienkatalog der EU-Kommission "Key Principles for Comparison
Tools" enthält neun Empfehlungen zu Objektivität und Transparenz, die
CHECK24 in allen Punkten erfüllt - unter anderem zu Rankings,
Marktabdeckung, Datenaktualität, Kundenbewertungen,
Nutzerfreundlichkeit und Kundenservice.



Pressekontakt:
Florian Stark, Public Relations Manager, Tel. +49 89 2000 47 1169,
florian.stark@check24.de
Daniel Friedheim, Director Public Relations, Tel. +49 89 2000 47
1170, daniel.friedheim@check24.de

Original-Content von: CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>


Haftungshinweis: Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der News. Die Verantwortung hierfür liegt ausschließlich beim Autor bzw. bei der Person bzw. dem Unternehmen, welches in der Quellenangabe/im Pressekontakt angegeben ist.